Skip to content Skip to footer
Modernes Familienunternehmen

Handwerk
Made in Luxembourg

Wenn wir auf eines stolz sind, ist dies unsere luxemburgische Herkunft: Seit über 50 Jahren fertigen wir hier als Familienunternehmen Produkte in traditioneller handwerklicher Qualität, nach individuellen Kundenvorgaben und unter Erfüllung höchster Serviceansprüche. Deshalb wurden wir vor über 20 Jahren mit dem Label „MADE IN LUXEMBOURG“ ausgezeichnet und dürfen dieses noch heute verwenden.

0
Jahre Erfahrung
0
Realisierte Projekte
0
Offices in the World
0
Successful Cases
OST Meilensteine

Wie alles begann

Angefangen hat alles vor über 50 Jahren in einer kleinen Schreinerei in Grevenmacher mit Marcel Weber, dem Gründer von OST Fenster. Im Jahre 1985 hat Romain Hilger - ehemaliger Direktor von OST - im Unternehmen als Geschäftsführer begonnen, damals mit 12 Mitarbeiter. Ungefähr 3 Jahre später hat er zusammen mit seiner Ehefrau die Schreinerei von Herrn Weber abgekauft und OST Fenster S.à r.l. gegründet.

Eine kontinuierliche Entwicklung mit den entsprechenden Investitionen ist ein Muss für das Bestehen der Firma und die Absicherung der Arbeitsplätze. Hierzu zählt auch die Übergabe an die nächste Generation in der Familiendynastie, die 2019 erfolgte. Aus OST-Fenster S.à r.l. wurde OST-Fenster S.A.

Angefangen hat alles vor über 50 Jahren in einer kleinen Schreinerei in Grevenmacher mit Marcel Weber, dem Gründer von OST-Fenster. Im Jahre 1985 hat Romain Hilger – ehemaliger Direktor von OST – im Unternehmen als Geschäftsführer begonnen, damals mit 12 Mitarbeitern. 

Ungefähr 3 Jahre später hat er zusammen mit seiner Ehefrau die Schreinerei von Herrn Weber abgekauft und OST-Fenster S.àr.l. gegründet. Nach Erwerb eines Grundstücks in dem damals noch neuen Gewerbegebiet Potaschberg wurde mit dem Bau einer neuen Produktionshalle mit Bürogebäuden von insgesamt 3000 m² begonnen. 

Anfang 1991 wurde das fertige Gebäude mit damals 16 Mitarbeitern bezogen.

Ab Mitte 1997 wurde eine eigene Vertriebsabteilung aufgebaut, die seitdem permanent ausgebaut wird, um so die Kundenberatung stets zu verbessern.

Im Jahr 1999 feierte OST seinen ersten Internetauftritt, damals unter der Domaine www.ost-fenster.lu.

In den Jahren 2002 und 2003 wurde in modernste Anlagen und Maschinen investiert: die Produktion wurde auf ONLINE-Steuerung gebracht.

Als erstem Handwerksunternehmen und zweitem luxemburgisches Unternehmen überhaupt wurde OST 2003 das offizielle Zertifikat für e-commerce  überreicht.

Zwei Jahre später: Eröffnung unseres neuen Showrooms in Form eines großen Wintergartens an unserem Hauptsitz in Grevenmacher.

Im Juli 2010 wurde OST als erstes ausländisches Unternehmen in die FLG aufgenommen. Die FLG ist eine Fenster-Leistungs-Gesellschaft, die 19 der namhaftesten deutschen Fensterbauer vereint. Im selben Jahr wurde die Nachbarhalle zur Expansion erworben.

Nach umfangreichen Umbau- und Einrichtungsmaßnahmen – kam dann der Umzug unserer Service Abteilung sowie Buchhaltungs- und Rechnungsabteilungen in das neue Gebäude, unsere Manufaktur II. Im Herbst 2011 startete unser Photovoltaikprojekt: auf den Hallendächern wurde eine Nennleistung von 250 kW peak installiert.

2012 investierte OST neben einer neuen Software und neuen Werkzeugen in eine hochautomatisierte Produktionslinie: Working Process Logos Team – eine Maschine mit höchster Präzision und Flexibilität.

Ein Jahr später startete der Bau unserer Verbindungshalle zwischen „Manufaktur I“ und „Manufaktur II“. Diese Verbindung erlaubt es, einen besseren Produktionsfluss zu gewährleisten, bis hin zur Verpackung und Verladen der fertigen Waren.

2017 haben wir in eine neue moderne Lackierstraße investiert. Ein hoch technologisches, vollautomatisches Lackiersystem für Fenster und Türen. Die zwei Spritzroboter und das elektronische System zur Formerfassung ermöglichen es, jede Türen- und Fensterart mit eigenen Lackvorschriften in höchster Qualität zu lackieren. 

Tradition und Innovation

Das gute bewahren
das neue integrieren

Das handwerkliche Bekenntnis bedeutet aber keinesfalls, dass wir auf moderne Herstellungstechnik gänzlich verzichten. Denn erst modernste Technologie gibt uns höchstmögliche Flexibilität bei der Realisierung individueller Ideen und Wünsche von Bauherren oder Architekten. Der leistungsfähige Maschinenpark erleichtert unsere Arbeit und sorgt für eine gleichbleibend hohe Qualität. Das Zusammenspiel von handwerklichem Können und innovativer Technik, macht unsere Produkte außergewöhnlich – sichtbar und spürbar über viele, viele Jahre.

Werkstatt

Wahre Spezialisten
und der letzte Schliff

Es ist nicht nur der Geruch von Holz, der in unseren Werkstätten an die Schreinerei von früher erinnert. Es sind auch die Menschen hier, die mit großem handwerklichem Geschick diesen natürlichen Rohstoff aus seiner unbearbeiteten Form einer neuen funktionalen Bestimmung zuführen. Fließbänder gibt es keine – dafür aber viele kleine Einzelwerkstätten, die einem Spezialisten zugeordnet sind. Alle Produktionsstufen, ob Zuschneiden, Hobeln, Fräsen, Schleifen oder das Lackieren werden äußerst sorgfältig und mit viel Geduld ausgeführt – sprichwörtlich bis zum letzten Schliff.

Planung

Vorausschauen
und weiter gehen

Es wäre uns zu wenig, einfach nur gute Produkte zu liefern. Deshalb setzen wir den entscheidenden Schritt früher an: mit der individuellen Beratung – ab der Planungsphase an. Unser Ziel: die Vorstellungen und Anforderungen von Architekten und Bauherren so zu erfüllen, dass Idee und Umsetzung zu einer perfekten harmonischen Einheit werden. Natürlich müssen dabei vielfältige Kriterien erfüllt werden. So achten wir bereits bei der Auswahl der Materialien und Komponenten auf bestmögliche Qualität, setzen energetische Vorgaben um, berücksichtigen Schallschutz und Einbruchsicherheit.

Kurz: Wir denken gemeinsam weiter – bis zur passgenauen Montage bei Ihnen vor Ort.